• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Home Szenerie-Hilfe

Szenerie-Hilfe

Die Seite wird durch Eure Beiträge laufend ergänzt.

Schickt mir Eure eigenen Szenerie-Aufnahmen ein, und ich stitche sie, wenn die Bilder brauchbar sind,

zu einem Panoramabild zusammen. Vielleicht lässt sich dann daraus eine Modellflug-Simulator-Szenerie erstellen.

Sendet mir dazu einen Link zu einer gezippten Datei mit den Originalbildern.

Szenerie-Foto-Bearbeitung

Bildmontage zur Verdeutlichung des Arbeitsverlaufes

Dieses Beispielbild zeigt, wie aus scheinbar unbrauchbaren Bildern mit manueller Bearbeitung im Stitching-Programm PTGUi 8.1.4 Pro und der anschließenden Montage und Retusche in Photoshop CS 4 noch eine brauchbare 360°x180°-Szenerie-Vorlage entstehen kann.Auf den einzelnen Bildern in der unteren Reihe ist deutlich zu erkennen, dass das Stativ sehr schief stand. Erst die Ausrichtung an markanten horizontalen Linien weit im Hintergrund, z.B. Häuserwände oder Telegrafenmasten, rückt die Bilder. so wie sie oben im wellenförmigen Streifen zu sehen ist, an die richtige Stelle.

How to Build a Panoramic Tripod Head for $10 By arodrix

Eine HELI-X-Szenerie selbermachen - so geht's:

Aufnahmetechnik

Wie die Bilder für die Szenerien entstehen

Panoramakopf Manfrotto 303 SPH mit Canon 350 D und Objektiv Canon EF 24mm Panoramakopf Manfrotto 303 SPH mit Canon 350 D und Objektiv Canon EF 24mm

Drehung des Panoramakopfes


Mit dem Objektiv Canon EF 24mm und dem Manfrotto 303 SPH Panoramakopf werden für eine Szenerie insgesamt 72 Bilder aufgenommen:

 

1.)    0-Grad-Reihe: 18 Bilder mit 20 Grad horizontalem Versatz

2.)  45-Grad-Reihe: 18 Bilder mit 20 Grad horizontalem Versatz

3.)  70-Grad-Reihe:   9 Bilder mit 40 Grad horizontalem Versatz

4.) -35-Grad-Reihe: 18 Bilder mit 20 Grad horizontalem Versatz

5.) -70-Grad-Reihe:   9 Bilder mit 40 Grad horizontalem Versatz

 

Die Überlappung der Bilder beträgt dabei ca. 30%

In der Flash-Animation, die hier auch als Download bereit steht, wird die Drehung dargestellt.












Funkauslöser Funkauslöser

Der Empfänger und die Kamera müssen beim Einstecken des Verbindungssteckers des Fernauslösers ausgeschaltet sein. Dann werden Empfänger und danach die Kamera eingeschaltet. Die Sendeantenne des Senders wird ausgezogen. Wenn man die Auslösetaste halb durch drückt, werden der Autofocus und der Belichtungsmesser der Kamera aktiviert. Die LEDs an Sender Empfänger leuchten grün. Für die Aufnahme drückt man die Auslösetaste ganz durch. Die LEDs leuchten rot.

Die Kameraeinstellungen

1. Bildformat: RAW

2. Blende: 11 für alle Bilder

3. Zeit: Wird je nach Lichtverhältnissen im AV-Modus von der Kamera an einem mittel-hellen Motiv gemessen. Der ermittelte Zeitwert wird danach im Modus "M" mit dem Drehrad eingestellt. Wenn im Kamera-Display beim Schwenk in den Himmel Überbelichtung angezeigt wird, verkürze ich die Verschlusszeit, beim Schwenk auf den Bodenbereich muss die Verschlusszeit in einigen Fällen entsprechend verlängert werden.

4. Weißabgleich: Manuell, meist auf Sonnensymbol. Wenn die Aufnahmen zu blaustichig werden, kann man sie später alle in einem Rutsch mit einem RAW-Konverter an die gewünschte Farbtemperatur anpassen.

5. ISO: 100

6. Scharfeinstellung (Focus): Manuell - bei unendlich vom Anschlag etwas zurück gedrehter Schärfering.

7. Bei extremen Helligkeitsunterschieden zwischen Himmel und Boden sind zusätzliche Reihen nützlich. 0, 45 und 70 Grad-Reihen mit einer Belichtungszeit, die den Bodenbereich unterbelichtet, aber die hellen Wolken noch gut durchzeichnet.

Drehung des Manfrotto 303 SPH-Panoramakopfs bei einer 360°-Szenerie-Aufnahme

Download
Panoramakopf-Drehung
Manfrotto-Panokopfdrehung.swf
swf File [790.8 KB]
Download

Diese Technik steht nicht jedem zur Verfügung. Wenn man es nicht so genau nimmt, und mehr Zeit in die Nachbearbeitung steckt, kann man sogar ohne Stativ Szeneriebilder aus der Hand aufnehmen.

Im folgenden Link steht, wie man das Bild erzeugt, aus dem dann die Würfelbilder gemacht werden, die HELI-X benötigt. Das sind in diesem Falle allerdings nicht meine eigenen Quellbilder. Sie sind auch nicht im Hochformat aufgenommen, wie ich es tue.

Arbeitsablauf mit PTGUi

Im folgenden Beispiel zeige ich, wie man aus Aufnahmen mit einer Digital-Sucherkamera schnell eine Heli-X-Szenerie erstellen kann.

Gliederung

1. Das Fotomaterial

2. Die benötigten Programme

3. Der Arbeitsablauf

4. Das Stitchen

5. Die Nachbearbeitung

6. Das entstandene sphärische Panoramabild

7. Die Schnell-Kontrolle mit dem Deval-Player

8. Die Reparatur der Fehler

9. Erzeugung der Würfelflächen mit Pano2VR

10. Erzeugen der Würfelflächen  auf andere Weise

11. Ausarbeiten von Nadir und Zenit

12. Die Spiegelung der Würfelflächen

13. Anlegen des Szenerie-Ordners

14. Kopieren und Anpassen der xml-Datei

15. Erstellen des preview-Bildes

16. Probefliegen

17. Änderungen von Lichteinfallswinkel (Schattenwurf)

18. Änderung des Modell-Standortes

19. Hinzufügen einer Szeneriebeschreibung

20. Hinzufügen von Autor und Lizenztext

 

 



 

Design by i-cons.ch / etosha-namibia.ch